Veranstaltungen
und Neuigkeiten

 

Wenn bei den Terminen unten nichts anderes angegeben ist, finden die Veranstaltungen in der Alten Fischhalle, Kanalplatz 16 statt.

Im Kiek Mol finden Sie die Termine der Stadtteilrundgänge aller Hamburger Geschichtswerkstätten.
 

Kiek mol 2016

Harburger Kulturtag
4. November 2017

Unser Programm wird aus vier Kurzvorträgen und zwei Filmen zu unterschiedlichen Themen der Harburger Geschichte jeweils im stündlichen Wechsel bestehen.

12.00 Film „Pöttingers Irrfahrt” (Film)
13.00 Bemerkungen über Wilstorf (Vortrag)
14.00 Das Seeveviertel: Ein verlorener Stadtteil (Vortrag)

 
 

15.00 Linie 12 (Film)
16.00 Heimfeld: Goldene Wiege, Galoppschuster, Kasernen und die Bundesliga (Vortrag)
17.00 Phoenix: Schuhe, Reifen, Leerstand (Vortrag)

12.00 bis 18.00 Uhr, in der Fischhalle.

Tag der Geschichtswerkstätten
8. Oktober 2017

Wir haben mit Fotos, Vorträgen und Filmen unsere Arbeit exemplarisch dargestellt. Dabei haben wir uns insbesondere dem Thema Eisenbahn (Bahnhöfe, Eisenbahn­brücken, Gleispläne) gewidmet.

 
 

Die Veranstaltung in der Fischhalle war wieder sehr gut besucht, es gab viele interessante Gepräche.

Die Programme aller Geschichtswerkstätten finden Sie ⇒hier.

Tag des offenen Denkmals
10. September 2017

Ab 10 Uhr gab es eine ausgebuchte Fahrrad­tour unter dem Motto „Historische Überreste – bekannte und unbekannte Kulturdenkmäler“.

Von 12 bis 18 war die Geschichtswerkstatt

 
 

geöffnet und parallel dazu haben wir im Kulturkiosk Blohmstraße historische Bilder aus dem Harburger Binnenhafen gezeigt.

Vom Hauptbahnhof zum Sande
Rundgang 2. Juli 2017

Ein historischer Spaziergang durch Harburg anhand eines Reiseführers für Harburg von 1907 mit unseren Mitgliedern Kirstin Rachow und Fabian Pleiser.

Er nahm die 30 Teilnehmer mit auf eine

⇒interessante Reise durch ein längst

 
 

vergangenes Harburg. Mit dem historischen „Führer durch Harburg und Umgegend” wurde an fast vergessene historische Orte und Bauwerke erinnert.

Harburger Binnenhafenfest
10. und 11. Juni 2017

Wir waren wie immer dabei, wieder in der Fischhalle, unserem neuen Domizil. Gezeigt wurden historische Filme und weiteres historisches Bildmaterial.

Unsere neue Broschüre „Straßenbahnen und O-Busse in Harburg“ mit DVD war natürlich bei uns erhältlich.

 
 

Wir hatten viele Besucher und interessante Gespräche an beiden Tagen von 11 bis 18 Uhr.

Veröffentlichung
Straßenbahnen und O-Busse
in Harburg (mit DVD)

Pünktlich zum Binnenhafenfest erschien unsere neue Broschüre Straßenbahnen und O-Busse in Harburg von Klaus Barnick, ISBN 978-3-943560-04-6. Sie ist bei uns und im Buchhandel seit dem 10. Juni 2017 erhältlich und skizziert die Geschichte des elektrischen Nah­verkehrs anhand der fast 70 Jahre einge­setzten Straßenbahnen und Oberleitungs­busse in Harburg. Der Schwerpunkt der Veröffentlichung liegt auf der Entwicklung und Streckenführung ab 1902 und weniger auf technischen Details. Zahlreiche, überwiegend farbige Abbildungen geben dabei fast beiläufig Einblicke in das historische Harburg und seine Straßen und Plätze. Der kleinformatigen Broschüre (50 Seiten) ist die DVD „Linie 12. Die letzte Straßenbahn in Harburg” beigefügt. Die Schmalfilmaufnahmen des Amateurfilmers


Straßenbahnen und O-Busse in Harburg


Ernst Voss von 1971 dokumentieren die Fahrt der Linie 12 von der Alten Harburger Elbbrücke bis nach Rönneburg. Joachim Hillmer hat die Szenen neu geschnitten und mit Karten­aus­schnitten und einem gesprochenen Kommen­tar versehen.

Fabriken, Arbeiterwohnviertel, Stadtpark
Rundgang 28. Mai 2017

Eine Wanderung durch die Harburger Industriegeschichte mit unserem Mitglied Klaus Barnick.

 
 
 

Neues Feld im Alten Land
Vortrag, Gespräch und Film
21. Mai 2017

Anke Schmidt berichtete von ihren Gesprächen über das Ankommen mit alten und neuen Anwohnern, ehemaligen WerftmitarbeiterInnen und vielen anderen in Neuenfelde.

 
 
 

Im zweiten Teil wurde der Film „Mein Vater der Gastarbeiter” gezeigt.

Eröffnung der Alten Fischhalle
6./7. Mai 2017

Dies war die offizielle Eröffnung der Alten Fischhalle nach der Renovierung durch

 
 

Werner Pfeifer.

Brücken und Schleusen
Rundgang 30. April 2017

Der Rundgang zu verschiedenen Brücken und Schleusen im Harbuger Binnenhafen wurde von unserem Mitglied Jürgen Apel geführt.

 
 

Eröffnung der GWH-Räume
in der Alten Fischhalle
28. April 2017

Nachdem wir fertig umgezogen und unsere Räumlichkeiten komplett betriebsbereit waren, haben wir zusammen mit unseren

 
 
 

„Mitbewohnern” die Eröffnung gefeiert.

Es war ein schöner Nachmittag mit vielen anregenden Gesprächen.

Rundgang 24. April 2017

Dies war ein Rundgang für eine geschlossene Gruppe

Stolpersteinrundgang
22. April 2017

In Zusammenarbeit mit der Initiative Gedenken in Harburg haben wir einen Rundgang zu verschiedenen Stolpersteinen veranstaltet.

 
 

Heimfelder Geschichte(n)
28. Februar 2017

Unser Mitglied Klaus Barnick erzählte auf Einladung von Pflegen & Wohnen Heimfelder Geschichten und über die Heimfelder Geschichte.

 
 

Die Veranstaltung fand im Restaurant von Pflegen & Wohnen Heimfeld, An der Rennkoppel statt.

Umzug der GWH
vom Konsulzimmer in die Fischhalle
21.-27. Februar 2017

Nach langer Planung, intensiver Vorbereitung wurder der Umzug vom Konsulzimmer am Kanalplatz 6 in die Alte Fischhalle am Kanalplatz 16 unter tatkräftiger Mithilfe einiger Mitglieder der GWH durchgeführt.

Jetzt heißt es putzen, aufstellen, umräumen,

 
 
 

einrichten, installieren, warten auf die Telefoninstallation und die Küchenzeile usw.

Aber das Wesentliche ist geschafft: Wir sind da und haben mehr Platz.

Die Vorgeschichte finden Sie ⇒hier.

Phoenix und Phoenixviertel
Rundgang 11. Februar 2017

Dies war ein spezieller Rundgang in Zusam­menarbeit mit dem Denkmalschutzamt für

 
 

15 Studenten der Hafen-City-Universität.

Industrialisierung in Harburg
Rundgang 19. Januar 2017

Dies war ein spezieller Rundgang für Schülerinnen und Schüler des

 
 

Gymnasiums Süderelbe.

Nikolausmarkt im Alten Kaufhaus
3./4. Dezember 2016

Die Geschichtswerkstatt hatte wieder ihren „angestammten” Platz im Eingang des Alten Kaufhauses und entsprechenden Zulauf. Wir konnten wieder viele Besucher mit den „Kostbarkeiten” versorgen, aber auch die

 
 

bisherigen Publikationen fanden ihre Käufer.

Wie immer gab es auch großes Interesse and den ausgelegten Bildmappen und viele nette Gespräche.

Vortrag Sozialverband Wilstorf
9. November 2016

Dies war ein nichtöffentlicher Vortrag.

 
 

Tag der Geschichtswerkstätten
9. Oktober 2016

Von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr präsentieren wir jeweils zur vollen Stunde laufende, vergangene und zukünftige Projekte, historische Fotos, unsere neuen Räume ab 2017

  • 13.00 Film Linie 12 - Letzte Straßenbahn in Harburg
  • 14.00 Vortrag Fußball im Nationalsozialismus

 
 

  • 15.00 Gespräch Was macht eigentlich die Geschichtswerkstatt?
  • 16.00 Vortrag Nissenhütten Teil 2
  • 17.00 Gespräch Was macht eigentlich die Geschichtswerkstatt?

im Konsulzimmer, Kanalplatz 6

Harburger Kulturtag
8. Oktober 2016

Von 12.00 Uhr bis 19.00 Uhr präsentieren wir jeweils zur vollen Stunde laufende, vergangene und zukünftige Projekte, historische Fotos, unsere neuen Räume ab 2017

Vorträge:

  • 12.00 Innenstadtring
  • 13.00 Geschichte der Harburger Seehäfen

 
 

  • 14.00 Schulen in Harburg
  • 15.00 Werften auf der Schlossinsel
  • 16.00 Historische Überreste in Harburg
  • 17.00 Das Hartsteinwerk im Göhlbachtal
  • 18.00 Fußball im Nationalsozialismus

im Konsulzimmer, Kanalplatz 6

Harburger Gedenktage
6. Oktober bis 10. November 2016

Veranstaltungen der Initiative Gedenken in Harburg (kostenfrei bis auf die Veranstaltungen am Harburger Kulturtag 8./9.10.2016) unter dem Motto Hakenkreuz und rundes Leder:

– Eröffnung der Ausstellung Hamburger Fußball im Nationalsozialismus am 6.10.2016, 16.00 Uhr in der Bücherhalle Harburg, Eddelbüttelstr. 47a

– Führung durch die Ausstellung Hamburger Fußball im Nationalsozialismus am 8.10.2016, 12.00 Uhr in der Bücherhalle Harburg

– Rundgang zu Gedenkorten mit Stolpersteinen für Harburger Opfer des Nationalsozialismus um 15.00 Uhr beginnend an der Bücherhalle Harburg

– Zeitzeugengespräch Aktive von damals erinnern sich moderiert von Ralf Klee am 11.10.2016 um 19.00 Uhr im Rathaus, Harburger Rathausplatz

– Film Berlin36 von Kaspar Heidelbach 2009 am 20.10.2016 um 19.30 Uhr in der Bücherhalle Neugraben, Neugrabener Markt 7

 
 

– Lesung Sport und Nationalsozialismus – Literarische Beiträge am 25.10.2016 um 19.00 Uhr im Herbert-Wehner-Haus, Julius-Ludowieg-Str. 9

– Vortrag Ralf Klee Hakenkreuz und Fußball in Harburg und Wilhelmsburg am 2.11.2016 um 19.00 Uhr im Sportpark Jahnhöhe, Vahrenwinkelweg 28

– Stadtrundfahrt Hamburger und Harburger Fußball im Nationalsozialismus am 5.11.2016 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr ab Hemlms-Museum, Museumsplatz 2
Erwachsene € 10, Jugendliche € 8, Anmeldung Tel. 04108-490 345 oder info@gedenken-in-harburg.de

– Öffentliches Gedenken zum Jahrestag der Pogromnacht von 1938 am 10.11.2016 um 17.00 Uhr auf dem Jüdischen Friedhof, Schwarzenberg, anschl. Gang zum Synagogenmahnmal Eißendorfer Str. mit Kranzniederlegung

Tag des offenen Denkmals
11. September 2016

Wir waren auch in diesem Jahr an zwei Standorten zu finden:

Im alten Lokschuppen, Schellerdamm 19-21, und im Kontor- und Wohnhaus, Kanalplatz 6.

Der Lokschuppen mit seinem großen Holztor ist eines der letzten Relikte des ersten Harburger Bahnhofs. Das Areal, noch bis 1992 als Güterbahnhof genutzt, hat sich gerade in

 
 

den letzten Jahren stark verändert. Wir haben das Tor geöffnet und in der Halle eine ⇒Ausstellung über den Wandel vom Bahnhof zum Wohnviertel gezeigt.

Auch unser Vereinsraum „Konsulzimmer“ mit Relikten aus der traditionsreichen Firmen­geschichte von Renck & Hessenmüller war geöffnet.

Harburger Binnenhafenfest
4. und 5. Juni 2016

Bei herrlichstem Wetter fand das diesjährige Harburger Binnenhafenfest statt. Die Geschichtswerkstatt hatte, wie schon in früheren Jahren, ihren Stand in der alten Fischhalle mit verschiedenen Ausstellungen und Präsentationen aufgebaut (⇒Bilder in der Galerie).

 
 

An beiden Tagem kamen jeweils ungefähr 600 Besucher, die die Ausstellungen betrachteten, von denen auch viele das Gespräch mit unseren Mitgliedern suchten, ein schöner Erfolg.

Phoenix-Viertel und Außenmühle –
Rundgang 29. Mai 2016

Der Rundgang führte durch Harburger Industrie­geschichte, vorbei an Fabriken, durch Arbeiterwohnviertel und den Stadtpark.

 
 

Wahrscheinlich wegen des schlechten Wetters gab es leider nur zwei Teilnehmer.

Binnenhafen und Elbe – Rundgang
27. Mai 2016

Dies war ein Rundgang für eine geschlossene Gruppe mit 25 Personen.

 
 

Vortrag Sozialverband Wilstorf
11. Mai 2016

Dies war ein nicht öffentlicher Vortrag.

 
 

Seeveviertel – Rundgang
8. Mai 2016

Auf diesem Rundgang konnten Sie einen verlorenen Stadtteil unter der sachkundigen Führung durch unser Mitglied Klaus Barnick kennenlernen.

 
 

Es nahmen vierzig Personen teil, fast schon zu viele. Wir müssen in Zukunft die Teil­nehmer­zahlen begrenzen, damit auch alle noch etwas davon haben.

Harburg – Rundgang
4. Mai 2016

Dies war ein Rundgang für eine geschlossene Gruppe mit zehn Personen.

 
 

Hamburg, April 1945 – Exkursion
30. April 2016

Die Initiative Gedenken in Harburg veranstaltete diese Busfahrt zu Orten in der Nordheide, an denen 1945 Geschichte geschrieben wurde. Im historischen Gasthof Hoheluft konnten die Teilnehmer – bei Kaffee und Kuchen – noch einmal nachvollziehen, wie durch die Initiative

 
 

eines Privatmannes die vollständige Zerstörung Hamburgs verhindert werden konnte.

Treffpunkt war das Helms-Museum.

Thörl und der Strukturwandel –
öffentlicher Vortrag
27. April 2016

In einem Lichtbildvortrag mit Filmvorführung wurde die jüngere Geschichte Harburgs noch einmal lebendig: F. Thörl’s Vereinigte Harburger Oelfabriken Aktiengesellschaft war ein bedeutendes Harburger Industrie­un­ter­nehmen von internationalem Rang und über Jahrzehnte einer der größten Arbeitgeber in Harburg.

Im Rahmen einer Kooperation zwischen der Geschichtswerkstatt Harburg e.V.

 
 
 

und dem Museums- und Heimatverein Harburg Stadt und Land e.V. stellte Angelika Hillmer ihre Forschungsergebnisse zum Strukturwandel im Harburger Binnenhafen am Beispiel dieser 1883 gegründeten und 1985 stillgelegten Harburger Traditionsfirma vor.

Die Veranstaltung fand im Theatersaal des Helms-Museums statt und hatte ungefähr 200 Besucher.

Stolpersteine – Rundgang
23. April 2016

Der Rundgang führte zu Gedenkorten mit Stolpersteinen für Harburger Opfer des Nationalsozialismus.

Wir veranstalteten diese Führung in Zusam­men­arbeit mit der Initiative „Gedenken in Harburg”.

 
 

Treffpunkt war das Harburger Rathaus, Haupt­eingang (Harburger Rathausplatz) um 15.00 Uhr.

Die Teilnahme war kostenlos.

Schloßstraße – Rundgang
12. April 2016

Dies war ein Rundgang für eine geschlossene Gruppe.

 
 

„Olinka” – Lesung
21. März 2016

Die Lesung „Olinka – Eine Freundschaft, die im Krieg begann”, war eine Veranstaltung der Initiative Gedenken in Harburg.

Sie fand im Museum für Arbeit im Rahmen der Ausstellung „Zwangsarbeit. Die Deutschen, die

 
 

Zwangsarbeiter und der Krieg” statt, die bis zum 3. April 2016 gezeigt wurde.

Führung Ausgrabungen Schloßstraße im Helms-Museum
18. Februar 2016

Für unsere Mitglieder stand exklusiv Herr Sukowa zwei Stunden zur Verfügung, der den Teilnehmern die Stadtarchäologie im Allgemeinen und im Speziellen anhand seiner ⇒Ausgrabungen an der Schloßstraße nahe

 
 
 

brachte. Seine Begeisterung war ansteckend und führte zu angeregten Diskussionen. Nebenbei vermittelte er einiges neues Wissen.

Führung Gefängnis und Amtsgericht 16. Februar 2016

Für die Mitglieder machte unser Mitglied Christian Huland, Direktor des Amtsgerichts Harburg, eine gut zweistündige Führung durch ⇒das ehemalige Harburger Gefängnis

 
 

und das Amtsgericht. Er wußte dabei viele Details zu berichten, so dass die Anwesenden viel Neues und Interessantes erfuhren.

Adventsmarkt im Neuen Kaufhaus
5. und 6. Dezember 2015

Auf dem Adventsmarkt hatten wir einen ⇒Stand direkt am Eingang. Wir hatten wieder viele interessante Gespräche und der Verkauf der Broschüren lief gut. Insbesondere die

 
 

„Kostbarkeiten des Binnenhafens“ wurden fast ausverkauft. Der Nachdruck ist inzwischen erfolgt.

Harburger Kulturtag
7. November 2015

Zum Harburger Kulturtag waren wir am Sonnabend mit sechs Vorträgen aktiv, die dank der interessanten Themen sehr gut besucht waren:
Der Harburger Turnschuh
Wohnsituation in der Nachkriegszeit, insbe­sondere Nissenhüttenlager in Harburg

 
 

Die Kostbarkeiten des Binnenhafens
Brücken und Schleusen im Harburger Binnenhafen
Arbeit im Hafen – Hafen in Arbeit
Harburger Einzelhandel im Wandel: Zwei Beispiele.

Tag der Geschichtswerkstätten
4. Oktober 2015

Auch in diesem Jahr haben wir am Tag der Geschichtswerkstätten unsere Arbeit ⇒dargestellt.

Neben einer Ausstellung von historischen Fotos aus unserem Archiv und vielen

 
 

Gesprächen mit Interessierten gab es zweimal einen gut besuchten Vortrag mit Bildern zu „Harburg: Zerstörung – Wieder­aufbau – Abriss – Neugestaltung“.

Veröffentlichung
KOSTBARKEITEN im Harburger Binnenhafen

Die neue Veröffentlichung KOSTBARKEITEN im Harburger Binnenhafen von Birgit Caumanns, ISBN 978-3-943560-03-9, ist seit dem 1. Oktober 2015 bei uns und im Buchhandel erhältlich. Jede KOSTBARKEIT wird mit einem kurzen Text sowie historischem und aktuellem Bildmaterial vorgestellt und in ihren historischen Kontext eingeordnet. Die Grund­lage für die Broschüre wurde von einer Arbeits­gruppe im Rahmen des Betei­ligungs­gremiums Harburger Binnenhafen gelegt, die Broschüre von der Geschichtswerkstatt Harburg e. V. erarbeitet.

Tag des offenen Denkmals
13. September 2015

Neben der Öffnung des Konsulzimmers wurde zweimal eine Fahrradtour zu den ⇒Brücken und Schleusen des Harburger Binnenhafens von unseren Mitgliedern Jürgen Apel und Klaus

 
 

Barnick geführt. Unter starkem Zuspruch wurden den Mitfahrern viele Informationen und Zugang zu teilweise sonst nicht erreichbaren Winkeln geboten.

Harburg für Anfänger – Rundgang Teil 2   4. September 2015

Dieser Rundgang auf den Spuren der Geschichte Harburgs, der ca. zwei Stunden

 
 

dauerte, war wieder sehr gut besucht.

Die Reihe wird im kommenden Jahr fortgesetzt.

Ausstellung
Harburger Binnenhafen – Historische Arbeitswelten sichtbar machen

In Zusammenarbeit mit dem Baukunststudio Krömeke veranstalteten wir unter dem Titel Harburger Binnenhafen – Historische Arbeitswelten sichtbar machen (Ausstellung und Installationen) eine Ausstellung im Foyer

 
 
 
 

Channel 6, zu der Installationen an verschiedenen historischen Gebäuden im Harburger Binnenhafen gehörten.

Ausstellung und Installationen waren vom 20. Juni bis zum 5. Juli 2015 zu sehen.

Harburger Binnenhafenfest
6. und 7. Juni 2015

Wir haben in der Werkhalle von Jugend in Arbeit eine ⇒kleine Ausstellung u.a. mit Bild­material über die Werften auf der Schloss­insel – Holtz, Sachsenberg, Renck – präsentiert. Außerdem hatte Klaus Krumlinde eine schöne Auswahl aus seiner Sammlung alter Werk­zeuge mitgebracht, die er und unser Mitglied Jürgen Apel fachkundig erklärten.

 

 
 

Obwohl etwas abgelegen, fanden viele Besucher unseren Stand.

Der zweite Teil von „Hafen in Arbeit – Arbeit im Hafen” lag druckfrisch vor, in dem wieder Zeitzeugen über ihre Firma und ihren Berufsalltag in den 1940er bis 1990er Jahren im Harburger Binnenhafen berichten.

Veröffentlichung
Zeitzeugenprojekt über den Strukturwandel im Harburger Binnenhafen Teil 2

Nach umfangreichen Recherchen liegt seit dem 5. Juli 2015 die zweite Broschüre über den Strukturwandel im Harburger Binnenhafen vor: Hafen in Arbeit – Arbeit im Hafen. Der Harburger Binnenhafen im Spiegel von Zeitzeugenberichten. Auswertung von Zeitzeugeninterviews zum Strukturwandel im Harburger Binnenhafen 1939 bis 1997. Teil 2 von Angelika Hillmer. ISBN 978-3-943560-02-2 erhältlich bei uns oder in Ihrer Buchhandlung.

 

Harburg für Anfänger – Rundgang 29. Mai 2015

Dieser Rundgang auf den Spuren der Geschichte Harburgs, der ca. zwei Stunden dauerte, war sehr gut besucht.

 

 
 

Im zweiten Halbjahr gibt es eine Wiederholung.

Harburg im und nach dem 2. Welt­krieg – Vortrag   19. Mai 2015

Klaus Barnick hielt diesen Vortrag bei der Seniorenunion Harburg.

 

 
 

 

Lieder gegen den Krieg
6. Mai 2015

Am 3. Mai 2015 jährt sich das Kriegsende in Harburg (und Hamburg) zum 70. Mal. Unter der Überschrift „Folget nicht der Trommel Ton” präsentieren Bettina Evert und Gerd Schwaiger Lieder und Texte gegen den Krieg aus verschiedenen Epochen. Diese Veranstaltung

 

 
 

der Geschichtswerkstatt Harburg in Zusam­menarbeit mit der Initiative „Gedenken in Harburg” brachte bekannte und unbekannte Stücke zu Gehör. Wir hätten uns allerdings mehr als 25 Besucher gewünscht

Stolpersteine – Rundgang
25. April 2015

Der Rundgang, den wir in Zusammenarbeit mit der Initiative „Gedenken in Harburg” veranstalteten, führte zu einigen Gedenkorten

 

 
 

mit STOLPER­STEINEN für Harburger Opfer des Nationalsozialismus. Viele Interessierte haben teilgenommen.

Mit der Linie 12 durch Harburg –
Präsentation 18. Februar 2015

Auf Einladung des Sozialverbands Deutschland Ortsverband Marmstorf konnten wir am 18. Februar 2015 unsere Präsentation zur Geschichte des elektrischen öffentlichen

 
 

Personen­nah­verkehrs in Harburg und den Film zur Linie 12 zeigen. Beides fand vor ungefähr 50 Mitgliedern großen Anklang und weckte viele Erinnerungen.

Harburger Kulturtag
8. November 2014

Auch an diesem Tag gab es ungefähr 200 Besucher, die etwas über unsere bisherigen und neuen Projekte ⇒hören und sehen wollten: Hafen in Arbeit – Arbeit im Hafen, Die Harburger Straßenbahn, Der Kanalplatz im

 
 

Harburger Binnenhafen  –  eine Führung, Die letzte Drehscheibe des Güterbahnhofs, Die Zerstörung Harburgs im Jahre 1944, Harburger Werften, Die große Flut 1962, Die Harburger Seehäfen.

Tag der Geschichtswerkstätten
5. Oktober 2014

Wie “befürchtet” war der Andrang riesig, im Saal drängten sich jeweils bis zu 60 Besucher, um den ⇒Bildervortrag “Der elektrisch betrie­bene Nahverkehr in Harburg: eine Spuren­suche von den Anfängen bis heute” und den Film “Mit der Linie 12 durch Harburg” über die letzte Straßen­bahn­linie in Harburg zu sehen. Wir haben von 14.00 bis 19.00 Uhr eine Ausstellung historischer Fotos von den Straßenbahnen und O-Bussen und zu den

 

 
 

Kriegszerstörungen gezeigt. Um 14.30 und um 16.30 Uhr gab es die Bilderpräsentation mit Vortrag und den Film. Wegen des großen Andrangs haben wir dann in einem zweiten Raum das Programm parallel noch zweimal durchgeführt.

Im Konsulzimmer, unserem Vereinsraum, hatten wir diverse Stadtpläne von Harburg von 1908 bis 1954 ausgelegt, die auch auf reges Interesse stießen.

Ausstellung im Harburger Rathaus
Vor 70 Jahren wurde Harburg
zerstört
22. September bis 24. Oktober 2014

Gegenwärtig gibt es viele Konflikte auf der Welt, die in brutalster Weise mit Waffengewalt ausgetragen werden (Gaza, Israel, Syrien, Irak, Ukraine). Bilder aus diesen Kriegsgebieten erreichen uns täglich und zeigen Tod, Zerstörung, Flucht, Vertreibung. Flüchtlinge erreichen auch Harburg.

Vor 70 Jahren, vor allem am 25. Oktober 1944,

 

 
 
 
 

wurden weite Teile Harburgs durch alliierte Bombenangriffe zerstört. Das Ausmaß der Zerstörung soll in der kleinen ⇒Ausstellung durch Fotos, Schadenskarten und Berichte von Zeitzeugen dokumentiert werden.

Die Ausstellung lief vom 22. September bis zum 24. Oktober 2014 und war bei vielen Besuchern Anlass zu intensiven Gesprächen.

Tag des offenen Denkmals
14. September 2014

Wir waren auch in diesem Jahr am Tag des offenen Denkmals aktiv dabei, diesmal allerdings im ehemaligen ”Lokschuppen“ am Schellerdamm 21.

Auch das Konsul­zimmer war wieder geöffnet.

 

 
 

Am Schellerdamm zeigten wir Ausstellungen zur Eisenbahn und zur Zerstörung Harburgs im zweiten Weltkrieg, die reges Interesse fanden.

Harburger Binnenhafenfest
31. Mai und 1. Juni 2014

Wie jedes Jahr waren wir wieder dabei, aller­dings konnten wir nicht wie geplant die alte Fisch­auktions­halle mieten. Laut Sprinkenhof AG ist das Gebäude wegen Schad­stoff­belastung nicht benutzbar.

 

 
 

Daher hatten wir unser Info-Zelt ⇒gegenüber aufgebaut, in und vor dem wir Fotos und Karten aus unserem Archiv und unsere Publikationen zeigen konnten. Es gab wieder viele interessante Gespräche.

Führung über den Schwarzenberg
18. Mai 2014

Unser Mitglied Stefan Rather hat am 18. Mai 2014 für die GWH einen ⇒Rundgang über den Schwarzenberg veranstaltet, die manchem von uns einiges an neuem Wissen gebracht hat.

 
 

Möglicherweise könnte dieser Rundgang auch als öffentliche Veranstaltung für interessierte Gäste stattfinden.

Mit der Linie 12 durch Harburg –
Präsentation 25.März 2014

Auf Einladung des Haus- und Grund­besitzer­vereins Harburg-Wilhelmsburg e. V. konnten wir am 25. März 2014 unsere Präsentation zur Geschichte des elektrischen öffentlichen

 
 

Personen­nah­verkehrs in Harburg und den Film zur Linie 12 zeigen. Beides fand vor ungefähr 300 Gästen großen Anklang.

Tag des offenen Denkmals
8. September 2013

Wie schon im Vorjahr war die Führung auf der Harburger Schloßinsel stark nachgefragt, 120 Gäste wurden von unserem Mitglied Egbert Oest herumgeführt und mit Informationen versorgt.

 
 

Auch an unserem Sitz, dem Konsulzimmer am Kanalplatz 6, waren viele interessierte Gäste, um Fragen zu stellen oder einfach nur zu klönen.

Harburger Binnenhafenfest
1. und 2. Juni 2013

Wir konnten die alte Fischauktionshalle an beiden Tagen wieder für Hafenfest-Besucher öffnen. Die Präsentation unserer Projekte zum Strukturwandel im Binnenhafen und zur großen Flut von 1962 wurde ideal mit einer Info-Aus­stellung zur Geschichte und Zukunft der alten Halle ergänzt von Birgit Caumanns und Angelika Hillmer, den Autorinnen des frisch erschienenen ⇒Buchs über den Kanalplatz.

Ein echtes „High-Light“ war die Beamer-Show mit Ansichten „Harburgs a. d. Elbe“ nach Post­karten aus der Sammlung Stefan Rather.

 
 

Für das richtige Hafengefühl sorgten die Stände „Harburg Ahoi – Die Hafen­kiste“ und „Klütjen­felder Hafengrill“. Einen Eindruck vermitteln unsere ⇒Bilder.

Wir konnten in diesem Jahr noch mehr Besu­cher als in den vergangenen Jahren zählen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei der FRANZEN Industrie- und Gewerbebau GmbH und der Patentanwaltskanzlei Pautsch, die durch ihre Beiträge das Öffnen der Halle für Besucher ermöglicht haben.

Veröffentlichung
Die große Flut 1962

Die Geschichtswerkstatt hat am 15. Dezember 2012 auf dem Weihnachtsmarkt ihre neue Broschüre
Die große Flut 1962 – Harburger Helfer erinnern sich von Stefan Rather, Andrea Pautsch und Lars Niedzballa (ISBN 978-3-943560-01-5)
vorgestellt.

Sie war auf unserem Stand und ist bei uns und im Buchhandel erhältlich.

 

Nacht der Lichter
14. September 2012

Der channel hamburg e.V. veranstaltete auf dem neu gestalteten Kanalplatz ein Quartierfest, auf dem auch die Geschichtswerkstatt mit ihrem neuen Infozelt vertreten war. Es musste gleich

 
 

dem Sturm und Regen trotzen. Erst am späteren Abend wurde das Wetter besser. Die Gebäude am Kanalplatz wurden durch die Licht AG der TU Harburg illuminiert. Hier sind einige ⇒Eindrücke.

Tag des offenen Denkmals
9. September 2012

Wie schon im letzten Jahr bot die Geschichtswerkstatt Harburg wieder eine Führung auf der Harburger Schloßinsel an.

 
 

Der Rundgang dauerte ca. 1½ Stunden und war ein großer Erfolg: Ungefähr 100 Menschen folgten der interessanten Führung.

Harburger Binnenhafenfest
2. und 3. Juni 2012

Die Geschichtswerkstatt Harburg e.V. war auch 2012 wieder beim Harburger Binnenhafenfest an beiden Tagen mit einem eigenen Stand vertreten. Wir haben eine kleine Ausstellung erster Ergebnisse unseres Projekts zur

 
 

Flut 1962 und Dokumente zum Strukturwandel im Binnenhafen gezeigt und konnten viele interessante Gespräche führen. Hier sind einige ⇒Bilder vom Stand.

Interview bei tide 96
10. Februar 2012

Am 10. Februar 2012 waren unsere Mitglieder Lars Niedzballa und Angelika Hillmer bei tide 96, dem Hamburger Lokalsender, der mit GEZ-Mitteln finanziert wird, und sprachen mit dem Moderator Stefan über die

 
 

Geschichtswerkstatt Harburg und unser Projekt zur Flutkatastrophe 1962.

⇒Hier ist das Interview (Dauer 0:58 h).

Zeitzeugenprojekt zum Strukturwandel im Harburger Binnenhafen

Im Dezember 2011 erschienen ist die erste eigene Veröffentlichung der Geschichtswerkstatt Harburg, der erste Band unserer Werkstattreihe Harburg:
Hafen in Arbeit – Arbeit im Hafen. Der Harburger Binnenhafen im Spiegel von Zeitzeugenberichten. Auswertung von Zeitzeugeninterviews zum Strukturwandel im Harburger Binnenhafen 1945 bis 1970. Teil 1 von Angelika Hillmer. ISBN 978-3-943560-00-8 erhältlich ⇒bei uns oder in Ihrer Buchhandlung.

Zeitzeugenprojekt "Sturmflut 1962"
Hilfe in der Not

Die Flutkatastrophe von 1962 jährt sich 2012 zum 50sten Mal. Die Geschichtswerkstatt Harburg stellt in ihrem Projekt einmal die Harburger und die Helfer in den Mittelpunkt. Wie haben sie in Harburg „die Nacht, als die Deiche brachen” erlebt?

Die Arbeiten dazu sind angelaufen, nachdem sich viele Zeitzeugen bei uns gemeldet haben. Material wie Zeitungsberichte und andere Publikationen wurden gesichtet, um die grundlegenden Fakten zu sammeln.

 
 

Die Interviews wurden durchgeführt und werden aufbereitet.

Zum Ende des Jahres soll eine Veröffentlichung in unserer Werkstattreihe zu diesem Thema erscheinen.

Auch die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt hat unter anderen zusammen mit der Geschichstwerkstatt Wilhelmsburg & Hafen eine ⇒Website zum 50. Jahrestag bereitgestellt.

Tag des offenen Denkmals
Harburger Schlossinsel
11. September 2011

Die Schlossinsel im Harburger Binnenhafen gilt als Ursprung Harburgs. Seit der Industrialisierung ist das Gebiet überwiegend gewerblich und hafenbezogen geprägt. Zu den Spuren der jahrhundertealten Entwicklung Harburgs gehört auch das ehemalige Harburger Schloss, das sich nach zahlreichen Veränderungen als Mietshaus inmitten einer Industrielandschaft präsentiert. 2011 wurde die Schlossinsel insgesamt als Ensemble unter Denkmalschutz gestellt. Damit sind in der aktuellen Entwicklung der Schlossinsel zu

 
 
 

einem Wohn- und Gewerbequartier auch das Gebiet prägende Relikte aus der Zeit der früheren Hafen- und Industriearbeit als Denkmal geschützt.

Der Rundgang mit einer Dauer von 1½ Stunden wurde von mehr als 30 Personen besucht. Diejenigen, die gehofft hatten, dass eine Besichtigung des Schlosses möglich wäre, mussten wir leider enttäuschen, da das Gebäude in Privatbesitz und nicht öffentlich zugänglich ist.


Harburger Binnenhafenfest 4. und 5.6.2011

Die Geschichtswerkstatt Harburg war auf dem Harburger Binnenhafenfest mit einem eigenen Stand in der Halle der ehemaligen Einteilungs­stelle für Hafenarbeiter an beiden Tagen vertreten.

 
 

Zahlreiche an der Geschichte Harburgs Interessierte haben unseren Stand besucht und wir hatten viele interessante Gespräche. Hier sind einige ⇒Bilder vom Stand.

CSS ist valide   Valid XHTML 1.0 Transitional